zurück zur Startseite alle Bilder dieser Website das bild archiv... noch lebt er! ein Gästebuch ist ein Gästebuch! das fototagebuch


Vita und Ausstellungen

nicht die Person, sondern die Arbeiten ...

ein Blick in die heiligen Hallen

empfehlenswerte Künstlerkollegen und Links

auf der Staffelei












The Fab Four, John Paul, George und Ringo
107 x 152 cm
Hardy Ecke
iner meiner Grundsätze wird in diesem Bild von mir selbst über den Haufen geworfen.
"Mit Namen macht man keine Späße!" Nun hoffe ich, man möge mir das kleine Wortspiel verzeihen. Vielmehr muß ich mich bei John Lennon postum und bei Paul McCartney entschuldigen, daß sie nicht wirklich abgebildet sind. Ich bin jedoch der Überzeugung, das tut ihrem Ruhm keinen Abbruch.
Die Idee mit den Namen zu spielen, kann natürlich nur im englischsprachigen Raum entstanden sein, wo aus Johannes eben John wird. Was mir aufgefallen ist, ist die Frage, die sich dabei stellt, ob die Reihenfolge wie die Beatles aufgezählt werden, weltweit einheitlich ist, oder ob man sie woanders als
"The Fab Four, - Ringo, John, George und Paul" ankündigen würde.
Mit dieser Bildgeschichte konnte ich endlich auch eine alte Skizze aufarbeiten, den Papst als Symbol für die blutige Kirchengeschichte dienen lassen und aus dem lateinischen Wort für Frieden – PAX, das Wort AXT zu schmieden, mit dem sich der Schädel des unbekehrbaren hervorragend einschlagen läßt.
Man hat mich gefragt, ob wir in Europa auch den Cardinal haben. "Ja sicher, " habe ich geantwortet, "der polnische Kardinal ist sogar Papst geworden und nun ist ihm ein bayrischer Kardinal gefolgt." Gemeint war allerdings der knallrote Vogel der in Nordamerika beheimatet ist.
Mit dem Wort Jünger habe ich auch gespielt. Da ich seit zwei Jahren in Amerika lebe und hier ein Bier mit dem Namen Yuengling kennengelernt habe, daß von sich behauptet in der ältesten amerikanischen Brauerei gebraut worden zu sein, habe ich diese Schreibweise übernommen. Offensichtlich hat dieses Bier deutschen Ursprung.
In die Grußgeste des Papstes habe ich eine Botschaft gesteckt, indem ich den Daumen abgeknickt habe. So zeigt John Paul, daß es sich um vier Personen handelt, obwohl nur drei zu sehen sind. Auch Ringo scheint Fingerzeichen zu lieben, was immer er damit auch ausdrücken möchte, ich deute es jedenfalls als: "Was ihr hier auf dem Bild seht, sind aber nur zwei Beatles!" Desweiteren möchte ich sein Zeichen als Hinweis verstehen, daß leider auch nur noch zwei Beatles leben. George zu malen hat mich sehr bewegt, zudem ich beim malen seine Best of Platte im Studio aufgelegt hatte.
Zumindestens habe ich Paul auf dem Bild erwähnt, wenn auch wieder nur in versteckter Form. Gemeint ist der Erfinder der Gibson Elektrogitarre Les Paul. Somit ist auch eine Brücke zu meiner Lieblingsband T.Rex geschlagen, da Marc Bolan in einem seiner Lieder die Les Paul Gitarre erwähnt. Eine Ukulele dieses Fabrikats gibt es natürlich nicht.
Zu dem Hintergrund habe ich mich auf einer Reise nach Nova Scotia und Neufundland inspirieren lassen. Die Steinlandschaft gibt einem das Gefühl, als wenn sich der Gletscher erst gestern zurückgezogen hat.